HULDRA RECORDS

Foto: Audun Munthe

Sonny’s Rock & Metal Heaven

sonnys-logo1-300x74

an2◦ Band: Huldra
◦ Albumtitel: I Syndens Slør
◦ Spielzeit: 40:43 min
◦ Plattenfirma/ Vertrieb: Huldra Records/ Norwegen-Import
◦ Vergleichbare Bands: stellenweise Heaven
◦ Veröffentlichung: ??.12.2004
◦ Wertung: 8/ 10

Review:
Hinter dem norwegischen Trio HULDRA stehen Kenneth Pedersen (Vocals, Gitarre), Tomi Pederson (Gitarre, Bass) und Arnfinn Knutsen (Drums), die Ende der 80er unter dem Namen HEAVEN mit “Take Me Back” einen echten AOR-Hammer abgeliefert haben. Danach wurde es schnell wieder ruhig um die Herren, bis 2001 schließlich HULDRA mit ihrem norwegischsprachigen Debüt “Neste Morgens Lys” aufwarteten. Ganze drei Jahre, die 2003 durch die Wiederveröffentlichung von “Take Me Back” versüßt wurden, hat die Band ins Land streichen lassen, um ihren Landsleuten den langerwarteten Zweitling “I Syndens Slør” zu bescheren. Basierte “Neste Morgens Lys” noch deutlich auf dem AOR der vergangenen Tage, so stellt das neue Album eine wohlklingende Mixtur aus Westcoast (“Skyt Hål På Ledningen”), AOR (“Du Går”) und herzerfrischen Melodic Rock (“Den Du E”) dar, die man gelegentlich mit etwas SANTANA-Blut (“Evighetspina”/ Titeltrack) auffrischt. Dabei bewegen sich die Herren vornehmlich im gefühlvollen Balladen- bzw. sanften Midtempo-Bereich und fördern dabei solche Perlen wie “Her Står Eg” und “Kom Te Ditt Vindu” zutage, die ziemlich stark an das besagte HEAVEN-Album erinnern. Überhaupt muss man nach einigen Durchläufen feststellen, dass die norwegische Sprache den Songs ein „sanftes“ Melodienkleid verleiht und einfach perfekt zu dieser Stilrichtung passt. Lediglich beim sanft röhrenden Groover “Fine Mennesker” und beim angefolkten Stampfer “Ingen Vei Tebake” geht es etwas „rauer“ zur Sache. Unterm Strich ist dabei – obwohl ich des Norwegischen natürlich nicht mächtig bin – ein sehr unterhaltsames und unglaublich gutes Album herausgekommen.
Mit der spanischen Sprache haben wir uns in diesem Bereich mittlerweile schon ziemlich gut angefreundet… Wenn’s mal ein bisschen Norsk sein darf, dann solltet ihr unbedingt mal unter www.huldrarecords.no vorbeischauen. Es lohnt sich garantiert!